Wenn es eine kassenpflicht gibt

Gemäß dem Mehrwertsteuergesetz ist die Pflicht zur Registrierung einer Registrierkasse jeder Unternehmer, der Dienstleistungen erbringt oder Transaktionen zu Gunsten von natürlichen Personen und Landwirten durchführt, die auf einer Pauschalplattform zahlen. Steuerzahler haben möglicherweise auch einige Steuerprivilegien für das Land 2016, ohne dass Registrierkassen erworben werden müssen.

Da besteht keine Verpflichtung zur Kasse.Das Getränk aus dem Reglement, das Ende 2016 gilt, ist die Bestimmung, dass ein Unternehmer, dessen Jahresumsatz im vorangegangenen Geschäftsjahr netto 20.000 PLN netto nicht überschreitet, keinen Zweck hat, Verkäufe durch Ausgabe von Steuereinnahmen zu registrieren. Bei Unternehmen, die ihre Tätigkeit im Laufe des Rechnungsjahres aufgenommen haben, sollte die Grenze von 20 Tausend Zloty im Verhältnis zur Anzahl der praktischen Monate in den Möglichkeiten des Jahres umgerechnet werden.

Kasse - wann die Verkaufsregistrierung beginnen soll.In den Jahren 2015 - 2016 gab es im Programm von Unternehmen, die Quittungen bezahlen wollen, unter anderem mehr Unternehmer Kfz-Werkstätten, Fachärzte und Zahnärzte, Friseure und Schönheitssalons, Anwälte oder Cateringunternehmen, die ihre Hilfe nicht in Flugzeugen erhalten. Mit Ausnahme der Verpflegungsdienste sind die verbleibenden Unternehmer verpflichtet, den Verkauf über Registrierkassen im Instant-System zu begleichen, während Unternehmen mit einem Umsatzlimit von 20.000 PLN innerhalb von 2 Monaten nach Bestehen des Darlehens eine Registrierkasse erhalten können. Das gleiche Ziel gilt im Jahr 2016 auch für Unternehmer, die Fahrscheine für Fahrgäste anbieten, die die Möglichkeit haben, diese auf eine einzigartige Weise zu zahlen als Bargeld, und Unternehmer, die auf der Grundlage von Rechnungen für Dienstleistungen an natürliche Personen mit höchstens 50 zahlen Rechnungen für bis zu 20 Empfänger.

https://br-up.eu/de/

Unabhängig vom Umsatz hat der Gesetzgeber auch einen Produktkatalog erstellt, dessen Verkauf zwangsläufig mit einem Kassenbon dokumentiert werden muss. Diese Produkte umfassen: Verkauf von Flüssiggas, Motorteile und Motoren, Anhänger und Auflieger, Fotoausrüstung, Edelmetallprodukte, Parfüme, alkoholische Getränke und Tabakprodukte.